Schönes Liontex-Handtuch: Route 66 am Strand von Warnemünde

Get your kicks on Route 66 …

Reisender fährst Du nach Westen, dann nimm den besten Highway und verschaffe Dir Deine Kicks auf der Route 66. So beginnt der Klassiker »(Get your Kicks on) Route 66«. Bobby Troup hat ihn Mitte der 40er geschrieben. Der Song beschreibt eine Reise über eine der traditionsreichsten Strassen auf diesem Planeten. Sie führt von Chicago bis nach Los Angeles oder vielmehr Santa Monica. Depeche Mode haben sich an ihm abgearbeitet, die Rolling Stones und auch noch etliche andere Größen des Business. Und auch heute gilt: Immer wieder gerne gehört, diese Nummer.

Ab nach Norden – Richtung Ostsee

Wir fuhren zwar nicht nach Westen und nahmen auch nicht die besagte Route 66. Wir fuhren nach Norden und nahmen von Berlin aus die A 24 und die A 19, die uns an das Ziel unserer Träume brachten: Warnemünde. Ende März, strahlender Sonnenschein und uns stand Arbeit ins Haus. Wir wollten am noch leeren Strand, wie wir hofften, unsere erste Handtuchproduktion testen. Die Idee war uns im Januar beim Besuch der Heimtextil gekommen. Nun hatten wir die Dinge in die Hand genommen und die ersten Hand- und Badetücher produziert. Um die Reproduktion und Verhalten der Farben in der Praxis zu testen, hatten wir u.a. ein knalliges Motiv von besagter Route 66 genommen. Das gefiel und alle rissen sich darum, genau dieses Handtuch zuhause ausführlich testen zu dürfen. Mit ziemlicher Sicherheit wäre das zu einer Reise ohne Wiederkehr geworden. Um niemand zu benachteiligen, beschlossen wir, die ersten Sonnentage zu einem Kurztrip an die Ostseeküste zu nutzen. Dort sollten die Hand- und Badetücher auf Herz und Nieren geprüft werden. Sonne, Strand, Sand und Schwimmbad – das volle Programm. Danach würden wir wissen, ob die Handtücher bereit für den Verkauf wären. Wir waren gespannt.

 

Route 66 am Ostseestrand

Route 66 am Strand von Warnemünde
Route 66 vor dem Panorama von Warnemünde

Die ersten Produktionen waren nicht ganz unproblematisch gelaufen. Es hatte eine Weile gedauert, bis wir die Produktionsabfolge so im Griff hatten, dass wir mit den Ergebnissen einigermassen zufrieden waren. Etliche Meter wanderten in die Altlumpen-Tonne. Schließlich war es so weit und wir standen vor den ersten guten Produkten. Ein schönes Gefühl.

Nun kurvten wir durch Warnemünde auf der Suche nach einem Parkplatz. Als Ziel hatten wir uns den Strand an der Promenade ausgesucht. Ein wahrhaft schönes Plätzchen. Wir hatten gehofft, dass der Strand um diese Zeit, Ende März, noch ziemlich unbevölkert wäre. Nun waren wir doch überrascht, wie viele Leute es sich hier schon gut gehen liessen. Sowohl direkt am Wasser, als auch auf der Promenade. Nicht schwer vorzustellen, wie es ab Ende April hier wohl aussehen würde.

 

Erster Test am Strand von Warnemünde

 

Route 66 im Hotelschwimmbad
… und im Schwimmbad des Trihotels

Nun tummelten wir uns mit und auf unseren Tüchern auf dem Sand. Unsere Motive – Route 66, Grand Canyon, San Francisco – zogen so manchen interessierten Blick der Strandwanderer an. Und manch einer wird sich ernsthaft gefragt haben: Was machen diese Leute hier? Die Antwort wäre einfach gewesen: Die Qualität unserer Handtücher im Sinne unserer zukünftigen Kunden testen.
Nachdem wir die Handtücher genug malträtiert hatten, gönnten wir uns noch ein Eis in einem Café  an der Warnemünder Strandpromenade. Je eine Kugel Malaga und Stracciatella plus einen Schlag Sahne. Der Lohn unserer Arbeit. Immerhin, wir haben auch schon für weniger gearbeitet. Dann ging’s zurück zum Auto und ab ins Hotel nach Rostock. Dort sollten am kommenden Tag dann die letzten Tests im Hotel-Schwimmbad durchgeführt werden. Abblende …

Zweiter Test im Schwimmbad

Grand Canyon im Hotelschwimmbad
Der Liontex-Handtuchtest: Grand Canyon im Schwimmbad des Trihotels in Rostock

Aufblende … Die heutige Location: Das Schwimmbad in unserem Hotel. Wieder rückten wir mit unseren Hand- und Badetüchern an. Im Schwimmbecken war gerade eine Gruppe dabei, die morgendliche Wassergymnastik zu absolvieren. Wir fragten höflich, ob wir mal eben ein paar Fotos machen könnten. Das weckte allgemeines Interesse und wir konnten konstatieren: Auch in dieser Umgebung landete so manch interessierter Blick auf unseren Handtüchern. Sind wir ehrlich, dieses erneute Interesse an unseren Produkten schmeichelte uns. Darüber hinaus zeigte uns diese erneute positive Reaktion, dass wir offensichtlich ein interessantes Produkt in unser Portfolio aufgenommen haben. Was jetzt noch fehlt, das sind die finalen Tests, wie sich die Handtücher beim Waschen verhalten. Diese werden wir in den nächsten Tagen zuhause absolvieren. Werden auch diese Tests positiv ausfallen, dann kann das Produkt an den Start gehen.

 

 

Unserer besonderer Dank geht an das Trihotel Rostock für die Nutzung des Hotel-Schwimmbades für unsere Produktfotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.