Hotel Adlon und wir

Das Adlon und wir

Wer in Berlin zuhause ist, der wohnt bekanntlich eher selten im Hotel und noch seltener in einem Spitzenhotel wie dem Adlon. Das ist auch bei uns der Fall. Und dennoch gab es schon Berührungspunkte zwischen uns und dem Hotel Adlon. Unser erstes Mal war ein Sonntagsausflug zum Tee. Wir hatten Besuch. Mutter Alaska war gekommen und wir beschlossen, ihr mal was richtig Feines zu bieten: Kaffeekränzchen im Adlon. Da könnte sie zuhause was erzählen. Also schnappten wir uns die alte Dame und erzählten ihr was von einem schönen Sonntagsspaziergang. Wohin, das sagten wir erstmal nicht. Und so machten wir uns alle zusammen auf den Weg in Richtung Brandenburger Tor.
Es sollte ein schöner Sonntagnachmittag werden. Die Atmosphäre im Adlon war wirklich sehr angenehm. Im Hintergrund besäuselte uns ein Pianist mit zarten Weisen. Wir liessen es uns bei Kaffee und einem gepflegten Darjeeling gut gehen. Dabei beobachteten wir aufmerksam, was um uns herum so vor sich ging. Das war wirklich interessant. Gut vorstellbar, dass sich an diesem Platz einst Kaiser und Könige wohlfühlten. Mit derartigen Gedanken verließen wir das Adlon wieder. Auf nach Hause.
Unser nächstes Zusammentreffen sollte erst einige Jahre später stattfinden. Allerdings unter sehr interessanten Umständen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.